Aktuelles

Liebe Freunde der schwäbischen Mundart,

dass das Coronavirus ein äußerst humorloses – weil sehr gefährliches – Virus ist, beweist es uns mittlerweile seit einiger Zeit. Selbst die schwäbische Mundart ist in diesen Zeiten machtlos gegenüber diesem heimtückischen Krankheitserreger.

Zwar gab es mittlerweile zahlreiche Lockerungen, auch hinsichtlich kultureller Veranstaltungen, so dass eine Aufführung theoretisch unter strengen Hygiene- und Distanzauflagen möglich wäre.

„Streng“ und „Hygiene- und Distanzauflagen“ passen allerdings nicht mit einem ungezwungenen Mundarttheater zusammen, bei dem die Geselligkeit in gemütlicher Runde und der Humor im Mittelpunkt des Abends stehen sollten.

Auch wenn davon auszugehen ist, dass es weitere Lockerungen bis Oktober/November 2020 geben wird, bleiben trotzdem die Hygiene- und Distanzvorgaben. Außerdem bleibt das Verbot des gemeinsamen Singens – bis auf ganz wenige Ausnahmen, die wir aber nicht erfüllen können – vermutlich solange bestehen, bis ein Impfstoff gefunden wurde.

Wenn wir ehrlich sind: Könnt Ihr euch in unserer Zehntscheuer ein geselliges und humorvolles Mundarttheater, aber furztrocken ohne Viertele und Maultaschen mit knapp 50 Zuschauern, weil mindestens 1,50 Meter Abstand eingehalten werden muss, Mundschutz im Anschlag, Desinfektionsmittel an jeder Ecke, einer schlecht funktionierenden Boden- und Deckenbelüftung vorstellen…? 

…eben! Wir auch nicht. Aus diesem Grund haben sich die Scheurafeger nach langer Beratung und schweren Herzens dafür entschlossen, das Stückle „dr Heiratsohtrag“ erst im nächsten Jahr aufzuführen, wenn hoffentlich wieder so etwas wie „Normalität“ herrscht.

Gerne können Sie Ihre Karten bereits für nächstes Jahr bestellen.

Die Termine 2021, jeweils Freitag und Samstag ab 18h zur Sektbar:

  • 22./23. Oktober
  • 05./06. November
  • 12./13. November

Bleiben Sie gesund und uns treu, wir sehen uns wieder 2021 in der Plieninger Zehntscheuer.

Als kleiner Vorgeschmack und zur Vorfreude:

Bei den Bruchfingerles geht’s wieder rund. Die Schreinerei läuft unter der neuen Chefin Klara und dank ihrer innovativen Ideen blendend. Herbert fasst Mut und möchte nun endlich um die Hand seiner Klara anhalten. Die Tipps seiner beiden Kollegen und Freunde Ernst und Gustl – die das Prozedere eines „standesgemäßen“ Heiratsantrages schon hinter sich gebracht haben und mit Natascha und Fine nun „richtig“ verlobt sind – sind aber wenig hilfreich. Bevor die Hochzeitsglocken aber läuten können, muss die Belegschaft noch manche Abenteuer bestehen. Ein Großauftrag und ein zwielichter Neu-Kollege machen die Sache noch verwirrender, zumal die „Neu-Rentner“ Berta und Karle ein neues Hobby für sich entdeckt haben und sich „eigentlich“ aus allem raushalten wollten.

Ihre Scheurafeger

Die Theatergruppe des Sängerbundes Plieningen